„Arztausweis als Chipkarte“


Der ektronische Arztausweis, von den Landesärztekammern ausgegeben, ist in der Testphase.

In dem Artikel „Arztausweis als Chipkarte“ vom 23.12.2015 berichtet die Ärztezeitungen über die aktuellen Entwicklungen des elektronischen Arztausweises.

Die elektronische Gesundheitskarte (eGK) ist bereits seit einiger Zeit in der Entwicklung und so war elektronische Ausweis für Heilberufe als dessen ärztliches Pendant angedacht. „Er sollte Ärzten dann die Möglichkeit geben, sich online als Arzt auszuweisen, und nicht zuletzt die Voraussetzung für eine rechtssichere Signatur digital versendeter Schriftstücke schaffen.“[1] Das E-Health Gesetz gibt nun den Startschuss für beiderlei. Mit der elektronischen Chipkarte für Ärzte sollen in Zukunft E-Arztbriefe und E-Rezepte möglich machen und ist „für die Kommunikation mit der eGK“[1] ohnehin notwendig.

Die Autoren der Ärztezeitungen bezeichnen den E-Arztbrief, der technisch und praktisch schon anwendbar ist, als „Testlauf für Massenanwendungen“[1] (z.B E-Rezept) der elektronischen Signatur.

 

Zum Originalartikel

 

 

[1] http://www.aerztezeitung.de/praxis_wirtschaft/e-health/telemedizin/article/901979/e-health-gesetz-arztausweis-chipkarte.html?sh=4&h=1981013788 , Abrufdatum: 05.01.2016