Die bevorstehende Influenzasaison 2015/16- Aufklärung


In der gemeinsamen Pressemittteilung des Robert-Koch-Instituts, der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung(BZgA) und des Paul-Ehrlich-Instituts vom 14.09.2015 wird der aktuelle Standpunkt zum Thema der Influenzaimpfung genauer beleuchtet.

Es wird geklärt wann und warum es sinnvoll ist sich gegen die Influenza impfen zu lassen und warum die Impfquote in Deutschland noch weit unter der von der WHO empfohlenen liegt.

Ein erhöhtes Risiko an schweren Verläufen der Influenza zu erkranken tragen vor allem ältere Menschen über 60 Jahren, chronisch Kranke und Schwangere, bei denen Komplikationen, der sonst als Harmlos betitelten  Grippe, schnell lebensbedrohlich werden können. In Studien genannte Gründe gegen die Grippeschutzimpfung waren vor allem „Misstrauen in die Impfung“, die Meinung, dass die Krankheit unbedenklich sei und die definitiv fälschliche Annahme, dass die Impfung selbst eine Krankheit auszulösen vermag.

Das Robert-Koch-institut und die BZgA klären mit ihrer Kampagne „Wir kommen der Grippe zuvor“ auf und versuchen so, mittels Schließung der Wissenslücken, eine höhere Impfquote in der breiten Bevölkerung zu erzielen zu erzielen. Denn sich gegen Grippe impfen zu lasseen ist generell sinnvoll, auch wenn man nicht zu einer der genannten Risikogruppen gehört!

 

Pressemitteilung:

http://www.pei.de/DE/infos/presse/pressemitteilungen/2015/17-wissens-und-impfluecken-vor-der-influenzasaison-2015-2016.html?nn=3250580

Link zur Kampagne:

http://www.impfen-info.de/grippeimpfung/

Übersicht über die Influenzawirkstoffe:

http://www.pei.de/DE/infos/fachkreise/impfungen-impfstoffe/influenza-grippeimpfstoffe-saisonal/influenza-grippeimpfstoffe-node.html