„Möglichkeiten der budgetunabhängigen Medizin sollen ausgelotet werden!“


Im Artikel der ÄrzteZeitung „Chancen jenseits des Budegtes“ vom 02.09.16 wird über das neue Kongressformat, welches dazu dienen soll, die Möglichkeiten der Privatmedizin zu eruieren.

 

Vor allem, wenn es um innovative und alternative Behandlungsmöglichkeiten geht, dauert es oftmals äußert lange, bis diese in die vertragsärztliche Versorgung überführt und neue Leistungen im EBM geschaffen werden, die trotz oder gerade wegen ihrer Aktualität einen großen Mehrwert für den Patienten darstellen.

Die Zurückhaltung des Gemeinsamen Bundesausschusses in Bezug auf die Innovationen wird im o.g. Artikel als einer der Gründe für das stetige Wachstum der Privatmedizin benannt.

 

„In diesem Kontext will der Privatärztliche Bundesverband (PBV) mit seinem Tag der Privatmedizin in eine Informationslücke vorstoßen. “Wir wollen diese Plattform zukünftig verstärkt nutzen, um der Privatbehandlung in der Praxis berufspolitisch und wirtschaftlich neue Impulse zu geben.“[1]

 

Am Tag der Privatmedizin, der am 28. Und 29. Oktober in Frankfurt am Main stattfinden wird, werden daher vielerlei Themen wie Praxismarketing und –management, als „all-time-favorite“, gesundheitspolitische Aspekte, Innovationen und auch die Digitalisierung der Privatmedizin genauer beleuchtet.

 

Für weitere Informationen:

 

Zum Artikel: http://www.aerztezeitung.de/praxis_wirtschaft/igel/article/918458/privatmedizin-chancen-jenseits-des-budgets.html?sh=1&h=1254138815

 

Tag der Privatmedizin:

http://www.tag-der-privatmedizin.de/

 

[1] http://www.aerztezeitung.de/praxis_wirtschaft/igel/article/918458/privatmedizin-chancen-jenseits-des-budgets.html?sh=1&h=1254138815, 07.09.2016