Pressemitteilung free-med


Fragen zu medizinischen Vorsorgeleistungen werden künftig auf einem Internetportal der Ärztlichen Gesellschaft für Gesundheit und Prävention (AGGP) beantwortet. Ärzte stellen den Patienten die Informationen im freemed-Forum kostenlos zur Verfügung. Ultraschalluntersuchung, Hypnose oder Knochendichtemessung – präventive medizinische Leistungen und spezielle Behandlungsmethoden, deren Nutzen und Wirkung, Alternativen und Preise werden von Medizinern erläutert. In einem Forum können sich Patienten informieren und mit dem Arzt ihrer Wahl Kontakt aufnehmen. Darüber hinaus können Patienten eigene Erfahrungen veröffentlichen.

Ziel der Ärztlichen Gesellschaft für Gesundheit und Prävention ist es, den Patienten zum Experten der eigenen Gesundheit zu machen. Die Gesellschaft sieht sich darin als Informationsvermittler und schafft dafür die Voraussetzungen: den Überblick über freie Gesundheitsleistungen zu verbessern, mehr Transparenz zu schaffen und im Detail zu erläutern, was die Leistungen und Methoden bewirken. „Uns ist eine kundengerechte und patientennahe verständliche Sprache auf free-med genauso wichtig wie der Erhalt einer vertrauensvollen Arzt-Patient-Beziehung, unter anderem durch unseren hohen Datenschutz“, so  Dr. med. Norbert Panitz, 1. Vorsitzender der ÄGGP. „Wir streben die Partnerschaft zwischen Patient und Arzt an. Das Internet erscheint uns dafür als außerordentlich geeignet.“

Anlass für den Aufbau einer Datenbank für präventive medizinische Leistungen war die zunehmende öffentliche Kritik in jüngster Zeit an der sogenannten Selbstzahlermedizin, also an ärztlichen und zahnärztlichen Leistungen, die nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung aufgeführt sind und daher von Patienten selbst bezahlt werden müssen. „Mit free-med wollen wir auf die im Zeichen des demographischen Wandels  zukünftig große Bedeutung   der Gesundheits- und Präventionsmedizin  hinweisen“, so Dr. med. Norbert Panitz. Denn schon jetzt wächst die Verantwortung jedes einzelnen für seine Gesundheit, die durch eigene Vorsorge und eine entsprechende Lebensführung verbessert und länger erhalten bleibt.

Alle betroffenen ärztlichen und zahnärztlichen Fachgesellschaften sowie Berufsverbände wurde mittlerweile von der ÄGGP zur Mitarbeit beim Aufbau der Datenbank aufgerufen. Gleichzeitig soll eine Enzyklopädie Freier Gesundheitsleistungen, ähnlich dem Internet-Lexikon Wikipedia, erarbeitet werden. Die teilnehmenden Ärzte schließen sich einem Verhaltenskodex an.

Kommentar erstellen